Arbeitsbereiche - Abfindung

Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz, Urteil vom 12.01.2017, Az. 5 Sa 51/16

Der Irrtum, dass Arbeitnehmer glauben, nach einer (sozial gerechtfertigten) Kündigung durch den Arbeitgeber einen Anspruch auf Zahlung einer Abfindung zu haben, ist weit verbreitet. Ein Anspruch auf Abfindung besteht nur dann, wenn dieser in einem Sozialplan zwischen Arbeitgeber und Betriebsrat festgelegt worden ist oder in den Fällen der Auflösung eines Arbeitsverhältnisses nach § 9 KSchG durch Gerichtsurteil nach einem Antrag vom Arbeitgeber oder Arbeitnehmer. Hält das Gericht eine Kündigung für sozial gerechtfertigt, ist eine Auflösung des Arbeitsverhältnisses gegen Zahlung einer Abfindung gem. §§ 9,10 KSchG ausgeschlossen.

Aktualisiert (Dienstag, den 05. Dezember 2017 um 15:51 Uhr)